Jetzt
Velontour Magazin
anfordern!
Mountain biking - woman with fatbike enjoys summer vacation. Close up © iStock

Ausrüstungs-Tipps

News

6 Ausrüstungs-Tipps für den perfekten Radurlaub

Zu einer mehrtägigen Radreise gehört eine vernünftige Ausrüstung. Der alte Grundsatz, dass etwas zu viel besser ist als etwas zu wenig, gilt hier mit Grenzen. Zu viel Gewicht am Rad möchte man schließlich vermeiden. Deshalb ist es wichtig, sich vorab Gedanken über die Art der Radtour zu machen.

Family mountain biking on forest trail, back view © iStock

Welches Rad für welche Strecke?

Das Rad sollte zur Tour passen. Deshalb sollte man sich um ein paar Dinge im Vorhinein Gedanken machen: Fahre ich auf Asphalt, auf Schotterwegen oder durch den Wald und über Wiesen? Wie viele Höhenmeter erwarten mich? Passt dazu meine Schaltung mit steigungstauglichen Übersetzungen? Das kann den Spaßfaktor unterwegs erheblich beeinflussen.

Wohin mit dem Gepäck?

Wer nur relativ kurze Tagestouren plant, ist mit einem Rucksack gut unterwegs. Sind längere, mehrtägige Reisen angesagt, dann sind Sattel- und Lenkertaschen die bessere Wahl. Sie bieten viel mehr Platz und ersparen eventuelle Rückenschmerzen vom Rucksack. Wichtig: Die Taschen müssen sinnvoll verteilt sein, sodass rund zwei Drittel hinten und ein Drittel vorne positioniert sind. Zu viel Gewicht hinten oder vorne erhöht die Sturzgefahr bei Bergauf- oder Bergabfahrten. Außerdem greift man am besten auf wasserdichte Modelle zurück.

Genuss-Biken

Was soll ich essen und trinken?

Jeder Radreisende sollte stets eine Trinkflasche griffbereit haben. Ein paar Energieriegel im Falle von plötzlichen Hungerattacken oder Unterzucker sind auch nie verkehrt. Ob darüber hinaus Proviant notwendig ist, hängt von der Strecke und vom Fahrstil (sportlich oder gemütlich) ab. Entlang der Genusstouren von Velontour gibt es zum Glück aber immer eine Einkehrmöglichkeit.

Was soll ich anziehen?

Vor dem Start der Radtour sollte man sich immer zuerst über die Wetterprognose informieren. So vermeidet man Überraschungen. Ansonsten gilt das gute alte Ziebelschalenprinzip: zuerst die Funktionsunterwäsche und darüber mehrere Schichten dünne Oberbekleidung. Damit ist man auf wechselnde Wetterverhältnisse bestens vorbereitet. Bei Schlechtwetter ist eine atmungsaktive und wasserdichte Jacke empfehlenswert. Wer mit der gepolsterten kurzen Radhose unterwegs ist, kann sich mit Beinlingen zusätzlich schützen. Praktisch ist auch ein Regenumhang im Gepäck.

 

Jausen Pause beim Genuss-Biken

Karte oder Navi?

Ganz ausgedient hat die gute alte Radkarte noch nicht. Komfortabler ist natürlich das Navi auf dem Smartphone. Mit letzterem kann man unterwegs auch wichtige Infos wie etwa eine Regenradarkarte oder nahe Einkehrmöglichkeiten abrufen. Sinnvoll ist es, Karte oder Smartphone am Stativ des Lenkers immer im Blick zu haben.

Brauche ich Werkzeug?

Ein Minimum an Werkzeug sollten Radreisende immer dabei haben. Einen platten Reifen oder eine gerissene Kette hat man schneller als man denkt. Wichtig sind deshalb Luftpumpe, Flickzeug, Ersatzschlauch, Reifenheber und passende Maul- und Inbusschlüssel sowie Kettennieter oder Kettenschlosszange. Zur Standardausrüstung gehören außerdem ein Radschloss und ein Erste-Hilfe-Set.

 

Weitere News

Stöbere weiter durch die Welt von Velontour und lass Dich inspirieren.
Leckere Rezepte, traditionelle Feste und interessante Beiträge zu
unseren Destinationen. Da kommt man auf den Geschmack.

Eine Radtour wird dann zum Genuss, wenn Du sie mit einer Einkehr verbindest.

Entdecke die schönsten Reiseziele

Lass Dich von unseren Destinationen
für Deine nächsten Ferien inspirieren.

GONSO
Kalkhoff Bikes
Fahrrad XXL
  • Destinationen entdecken
  • Reisen entdecken

Sidebar 1